News

Corden Pharma GmbH heißt die Zukunft für das AstraZeneca Werk in Plankstadt

01. February 2008

Plankstadt, 01.02.2008 - Der Verkauf des AstraZeneca-Werkes Plankstadt ist abgeschlossen. Ab heute gehört das Werk der International Chemical Investors Group (ICIG), Frankfurt/Main, und heißt ab sofort Corden Pharma GmbH. Als Geschäftsführer bestellt wurden Dr. Wolfgang Hils, Gesamtgeschäftsführer WeylChem GmbH und Geschäftsführer Corden Pharma GmbH, sowie Dr. Johann Müller, bisheriger Leiter der Pharmazeutischen Produktion und Leiter der Logistik bei AstraZeneca an den Standorten Plankstadt und Wedel.

Dr. Wolfgang Hils, der als Geschäftsführer bei Corden Pharma für den Marketing- und Vertriebsbereich verantwortlich ist, sagte, dass Corden Pharma innerhalb von ICIG als eigenständiges Unternehmen aufgestellt wird. Deshalb wird Cordon Pharma zusätzlich zur bestehenden Produktion in Plankstadt einen Vertrieb aufbauen. Hierzu werden die Vertriebsmitarbeiter der Corden Pharma GmbH, die bereits heute innerhalb der ICIG Gruppe pharmazeutische Wirkstoffe und Zwischenprodukte an Generika- und Originalhersteller vermarkten, in das Werk Plankstadt wechseln. Um die richtige Größe zu erreichen, solle der Vertrieb darüber hinaus durch Neueinstellungen zusätzlich ausgebaut werden, sagte Dr. Hils.

Nach Angaben von Dr. Johann Müller, der als Geschäftsführer bei Cordon Pharma für den technischen Bereich zuständig ist, ändere sich für die Mitarbeiter erst einmal nichts. Durch den sogenannten „Betriebsübergang“ übernimmt Corden alle Verträge und Verpflichtungen des Voreigentümers. Geplant ist derzeit, mindestens 290 Arbeitsplätze der heute 360 Arbeitsplätze in der Produktion, also über 80% der Arbeitsplätze, auf jeden Fall bis 2009 zu erhalten. Dr. Müller sagte, dass Altersteilzeit, normale Fluktuation und ein Sozialplan zum sozialverträglichen Abbau genutzt werden könnten, wenn Arbeitsplätze wegfallen sollten.

Dr. Norbert Marquardt, Vice President Operations und Mitglied der Geschäftsleitung AstraZeneca Deutschland, zeigte sich erleichtert, dass nunmehr die Chance auf eine langfristige Zukunft für das ehemalige Werk Plankstadt besteht. ICIG sei ein idealer Partner zur Sicherung des Standortes.

Eine gewisse Auslastung des Werkes ist durch Verträge mit AstraZeneca, Wedel, mittelfristig garantiert. Corden Pharma soll schon ab 2008 als Auftragshersteller für weitere Kunden in der Pharmaproduktion arbeiten.

Corden Pharma wird Mitglied im Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V. werden, dem bisher auch AstraZeneca angehörte. Das hat zur Folge, dass hinsichtlich der Anwendung von tariflichen Bestimmungen für die Mitarbeiter keine Veränderungen eintreten werden.

Weiterführende Informationen:

Das Werk Plankstadt war einer von zwei deutschen Standorten der AstraZeneca GmbH. Die Produktion im Werk umfasst die Bereiche Wirkstoffreinigung, Fertigung und Verpackung. Mit Ausnahme der Wirkstoffproduktion bildet die Arbeit des Werkes damit alle Schritte der Wertschöpfungskette bei der Medikamentenherstellung ab. Im Werk Plankstadt werden derzeit rund 360 Mitarbeiter im Bereich Operations beschäftigt. Am 26. April 2007 hatte AstraZeneca bekannt gegeben, dass das Werk Plankstadt im Rahmen einer globalen Überprüfung der weltweiten Produktionsstätten bis spätestens Ende 2009 verkauft oder geschlossen werden solle. Durch eine Schließung wären alle Arbeitsplätze weggefallen. Die Entscheidung war Teil eines weltweiten Konsolidierungsprogramms, das zu einer Verringerung der weltweiten Produktionskosten beitragen soll.

International Chemical Investors Group (ICIG) ist ein privates Investmentunternehmen mit Spezialisierung auf mittelgroße chemische Werke mit führenden Positionen in Nischenmärkten. Seit Gründung im Jahr 2004 hat ICIG von großen Unternehmen der chemischen-pharmazeutischen Industrie 19 Werke mit einem Umsatz von rund 600 Millionen Euro erworben. Der Großteil der Werke befindet sich in Deutschland, weitere in den USA, Irland, Frankreich, Belgien und Polen. Sitz des Unternehmens ist Frankfurt/Main. ICIG beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter.

Die AstraZeneca GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca PLC, London. AstraZeneca gehört mit 66.000 und einem Konzernumsatz von USD 29,559 Milliarden (2007) zu den größten forschenden Pharmaunternehmen weltweit. AstraZeneca gehört in den Bereichen Magen-Darm, Herz-Kreislauf, Atemwege, Onkologie, Zentrales Nervensystem sowie im Bereich Schmerz, Infektion und Anästhesie zu den Innovationsführern. In Deutschland beschäftigt die AstraZeneca GmbH, Wedel/Schleswig-Holstein, rund 1.550 Mitarbeiter und gehört zu den fünf größten forschenden Arzneimittelherstellern in Deutschland.

back